Kategorie: Tierwelt

Ca Mè Mallorquí (mallorquinische Hunderasse)

Herkunft
Diese mallorquinische Hunderasse ist unter Jägern äußerst beliebt. Es wird angenommen, dass der Ca Mè von einer Hunderasse aus Navarra abstammt, die sich auf dem restlichen spanischen Festland und auf unseren Inseln verbreitet hat.

Das schwarze mallorquinische Schwein

Es zählt zu den urtümlichsten Haustieren unserer Insel und wird auch heute noch gezüchtet. Derzeit gilt diese Rasse als einzige einheimische Schweinerasse, die auf den Balearischen Inseln unter Naturschutz steht.

Der Mauersegler

Die Mauersegler sind Insektenfresser aus der Ordnung der Seglervögel. Sie besuchen unsere Dörfer und Städte im Frühling und Herbst.

Der Fischadler

Geographische Ansiedlung
Zu dieser Spezies gehören vier Unterarten, die praktisch auf allen Kontinenten vertreten sind. Die genannte Unterart ist in der Paläarktis, den Balearen, den Kanarischen Inseln, den Islas Chafarinas und in Mittel- und Nordamerika beheimatet.

‚Ferreret‘ (Alytes muletensis)

Trotz seiner Winzigkeit sorgte der Ferreret für eine der großm Sensationen der Naturforschung. Bis 1977 wusste man nicht einmal, dass so etwas wie der Ferreret je existiert hatte.

Die mallorquinische Henne

Diese Vogelart ist mutig, elegant, unempfindlich und sein Wachstum ist langsam. Sein Kamm ist einfach und bei den weiblichen Tieren nicht abgeknickt.

Der illegale Einsatz von Giften in der Natur

Zu den Problemen, unter denen bestimmte Tierarten leiden, gehört die Verwendung von Giften bei der Ausrottung von Raubtieren in Jagdrevieren. Solche Praktiken sind strafbar und werden in der Balearischen Jagdverordnung als schwerwiegende Vergehen geahndet.

Wechselkröte

Verbreitungsgegend
 
In Spanien findet man diese Art, die ehemals von Korsika und Sardinien eingeführt wurde, ausschließlich auf den Balearischen Inseln.
 

Die Mittelmeerschildkröte

(Testudo hermanni) lebt vorwiegend in den Bergen und in Gebieten mit mediterraner Vegetation. In Spanien gibt es nur noch in Katalonien und auf den Balearen frei lebende Exemplare.

Maurische Landschildkröte

Die subfossilen bleibt auf der Spur gefunden Testudo Graeca / Maurische Landschildkröte, dating zwischen 35.000 und 150.000 Jahre würde der Charakter der einheimischen Arten im Südosten der Iberischen, im Gegensatz zu dem, was in Mallorca (kleines Gebiet im südwestlichen bestätigen Insel), die allem Anschein nach wurden aus Nord-Afrika eingeführt.

Der Waldohreule (Asio otus)

Lebensraum
Er zieht seine Jungen in Wäldern in der Nähe von Feldern auf. Auf Mallorca sucht er sich mit Vorliebe kleine Wälder – meist Pinienwälder – und ist sogar im Umkreis von städtischen Gebieten zu finden.

Die Mittelmeer-Mönchsrobbe

Die Mittelmeer-Mönchsrobbe (Monachus monachus) zählt zu den zehn bedrohtesten Spezies der Welt und ist auf der Liste der vom Aussterben bedrohten Tierarten aufgeführt.

Das mallorquinische Pferd

AbstammungDas mallorquinische Pferd stammt aus dem Süden der iberischen Halbinsel, verfügt über eine gute Statur, ist kräftig, zur Arbeit geeignet und hat – neben anderen Populationen – zur heute bereits verschwundenen katalanischen Rasse geführt.

Balearen-Sturmtaucher

Der Balearen-Sturmtaucher (Puffinus mauretanicus) ist eine vom Aussterben stark bedrohte Art und auf den Balearischen Inseln heimisch. Er wird auf Mallorca und Menorca Baldritja und auf den Pityusen Virot genannt.

Die mallorquinische Mauereidechse

Die auf der Insel Mallorca verschwundenen Balearen-Eidechsen sind zusammen mit der Geburtshelferkröte – „Ferreret” genannt – die ältesten Landwirbeltiere der Balearen.

Der Stieglitz

Der Stieglitz ist ein zwölf Zentimeter großer Vogel mit einem erdbraunen Federkleid, gelben Tupfen auf Flügeln und Schwanz und einem roten Punkt im Gesicht. Sein unverwechselbarer Gesang macht ihn sehr beliebt.

Der Mallorquinische esel

Vor einigen Jahren hat der mallorquinische Esel als Arbeitstier an Bedeutung verloren. In früheren Zeiten war er vorwiegend in der Maultierzüchtung wichtig und zuletzt als billiges Beförderungsmittel im Einsatz.

Die mallorquinische Kuh

HerkunftViehzucht-Ethnologen behaupten, dass diese Rinderart vom bos primigenius abstammt. Diese Tiere kamen ursprünglich von Ägypten aus in den westlichen Mittelmeerraum und hatten sich vorher über ganz Nordafrika und im Süden der iberischen Halbinsel verbreitet.

Geschichte Und Herkunft Der Mallorquinische Bulldogge

Wie die meisten Geschichten über die Herkunft von alten Hunderassen ist auch die der Mallorquinischen Bulldogge etwas verwirrend. Wenn wir die Herkunft dieser Rasse ausfindig machen möchten, müssen wir uns wohl in das Jahr 1229 zurückbegeben, an dem Jakob I, der Eroberer, seine Jagdhunde nach Mallorca brachte.

Das weiße Mallorquinische Schaf

Dies ist die Schafart, die auf den Balearischen Inseln am häufigsten vorkommt. Historisch gesehen handelt es sich um eine Rasse, die in verschiedenen Ökosystemen, sowohl in Tiefebenen als auch in Berggegenden, lebt.

Die mallorquinische Taube

Über die Vorfahren der „Gavatxut Balear“ ist man sich uneinig: Sie scheint von einer Rasse der Balearen abzustammen und aus Kreuzungen zwischen verschiedenen Rassen an der Mittelmeerküste und auf den Inseln heimischen Taubenrassen hervorgegangen zu sein.
 

Ca de Conills (Kaninchen Hund)

HerkunftUnter Hundeliebhabern ist der Ca de Conills die bekannteste der auf den balearischen Inseln heimischen Rassen. Wie vorliegende Daten belegen, leben diese Tiere schon seit langer Zeit auf der Insel, gehören zu der Gruppe der mediterranen Hunde mit pharaonischer Abstammung und wurden für die Hasenjagd gezüchtet.

Mediterranen Seespinne (Maja Squinado)

Zu den Balearischen Inseln gehören derzeit sieben Meeresschutzgebiete sowie ein Naturschutzgebiet in Form einer Inselgruppe namens „Archipiélago de Cabrera“. In allen diesen Naturschutzreservaten ist der Fang der mediterranen Seespinne, auch „Cranca“ oder „Maja squinado“ genannt, verboten.

Wird geladen

Pin It on Pinterest