Zahlreiche Skulpturen schmücken die Straßen von Palma.

Wir schlagen Ihnen vor, einige von ihnen zu entdecken. Darunter finden sich zeitgenössische, gotische und künstlerisch wertvolle Skulpturen oder einfach nur Symbole der Stadt.

Wir starten an der Plaza de la Porta de Santa Catalina. Dort steht die umgedrehte Kirche von Dennis Oppenheim „Device to Root Out Evil”, deren Pendant im Denver Art Museum ausgestellt ist. Dieses unterscheidet sich nur durch das verwendete Material.

Wir begeben uns nun an den Paseo Sagrera und gelangen an die Lonja, ein gotisches Gebäude. An ihrem Portal befindet sich ein Schutzengel, unter dem „Verteidiger der Waren”, zu lesen ist. Die Skulptur stammt vom Architekten des Gebäudes, Guillem Sagrera.

Angel custodio, La Lonja. Ein Spaziergang an den Skulpturen Palmas vorbei

Angel custodio, La Lonja. Ein Spaziergang an den Skulpturen Palmas vorbei, Joan Miró

 

Weiter vorne an der Ecke der Avenida Antonio Maura wurde Ramón Llull mit einer riesigen Statue ein Denkmal gesetzt. Werk von Horacio de Eguía.

In der Calle Palau Reial können wir dann die Bronzestatue „Monumento a la mujer” von Joan Miró bewundern. Die beiden Enden des Boulevard del Borne werden von vier Sphinxen des Bildhauers Jacint Mateu bewacht.

Gegenüber der Freitreppe der Plaza Mayor steht dann die Zementstatue „Lugar de Encuentro V” von Eduardo Chillida.

Und hier endet unser Spaziergang an den Statuen der Stadt vorbei. Es gibt aber noch einige mehr zu entdecken.

Angel custodio, La Lonja. Ein Spaziergang an den Skulpturen Palmas vorbei